Re: Beitrag:


[ Antworten ] [ Ihre Antwort ] [ Forum www.kollektives-gedaechtnis.de ]

Abgeschickt von s.s am 13 Januar, 2009 um 13:30:50:

Antwort auf: Beitrag: von hans hermann am 25 September, 2008 um 10:28:35:

: kurze frage:

: im text lese ich, daß man das geld noch am gleichen tage ausgeben musste, weil es am nächsten tag nichts mehr wert war.

: meine frage: wer nimmt geld entgegen, wenn er weiss, daß er selbst am nächsten tag nicht mehr damit bezahlen kann.

: mfg

Lieber Hermann,

danke für deine Frage.

Ich finde diese Frage sehr wichtig, da im Grunde genommen keiner mehr Geld in Wäschekörben annehmen würde, wenn es erstens an Wert schnell abnimmt und zweitens auch noch in so einer grossen Menge war.

Nun damals haben einige es angenommen, da man ja nicht wusste, dass es am nächsten Tag sich der Wert des Geldes rapide änderte.

Vermutlich haben die Menschen damals untereinander gehandelt mit Waren, da das Geld nicht mehr als Bezahlungsmittel durch die Senkung des Wertes brauchbar war.

Beispielsweise hat eine Familie noch ihr letztes Hab und Gut, was der Bäcker gebrauchen kann, gegen ein wenig Brot eingetauscht.

Diese Zustände kann man sich gar nicht vorstellen.
Es ging zu wie in der "Steinzeit"...

Lg
s.s



Antworten:



Ihre Antwort

Name:
E-Mail:

Subject:

Text:

Optionale URL:
Link Titel:
Optionale Bild-URL:


[ Antworten ] [ Ihre Antwort ] [ Forum www.kollektives-gedaechtnis.de ]